Aktuell

 

DIE NÄHE UND DIE FERNE

Im Rahmen der Städtepartnerschaft Karlsruhe-Halle präsentiert

Cornelia Weihe ihre Werke in der Ausstellung

„DIE NÄHE UND DIE FERNE“

Plastische Arbeiten | Zeichnungen | Malerei

Einführungstext der Künstlerin liegt aus

Ausstellungsort: GEDOK Künstlerinnenforum Karlsruhe
​​ Markgrafenstr.14 (Ecke Fritz-Erler-Str.), D-76131 Karlsruhe
Ausstellungsdauer: Samstag, 09.01. – Sonntag, 31.01.2021
Öffnungszeiten: Mi. – Fr. 17 – 19 Uhr, Sa. und So. 14 – 16 Uhr

Finissage: Sonntag, 31.01.2021,14 – 18 Uhr in Anwesenheit der Künstlerin

In ihrer Ausstellung DIE NÄHE UND DIE FERNE präsentiert die Künstlerin Cornelia Weihe plastische Arbeiten, Zeichnungen und Malerei aus den letzten Jahren. Inhaltlich verarbeitet sie immer wieder klassische Themen wie Körper, Kopf und Landschaft, deren Interpretation stets im Spiegel der Zeit zu sehen ist. Vor allem die Arbeiten aus Stahl stehen im Kontrast zu realistischen Formen, lassen aber dennoch die Nähe zum Vorbild erkennen.
Ein häufig vorkommendes Thema in Cornelia Weihes Werk ist „Der Wanderer“. Er begegnet uns als zeitlos wandelnder Weltbetrachter, ein Fortschreitender, ein Suchender, der keine beständigen Antworten hat.
Mit ihren Zeichnungen schickt uns die Künstlerin auf eine Reise in die unmittelbare Nähe des Menschen. Physiognomie, Haut und Hand erzählen emotionale Geschichten, lassen äußeres Erscheinungsbild und dessen Ausdruck doch auf seine innere Verfassung schließen. Weihe interpretiert Physiognomie als das Wahrnehmen des Fremden im Anderen. Vor allem das Portrait beschränkt sich nicht aufs Abbilden, sondern ist als „Ausdruck seiner Zeit“ zu verstehen. Der Bruch zum Abbild ist dadurch unausweichlich.
Inspiriert durch die Farben, die Strukturen und die atmosphärischen Szenarien der Natur, erzählen Cornelia Weihes Bilder von der Weite der Landschaft, vom Kosmos der Naturerscheinungen, dem trockenen Grasgewirr am Flussufer, dem grauen Himmel über dem stillen See oder dem Sog des schattigen Waldes. DIE NÄHE UND DIE FERNE zugleich, festgehalten in einem Moment – einem Moment des Verweilens. Die Natur als naher, vertrauter und zugleich ferner Ort.
Cornelia Weihe ist Bildhauerin, Malerin und Zeichnerin. Sie lebt und arbeitet in Halle (Saale), wo sie als künstlerische Mitarbeiterin der Bildhauerklasse der Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle tätig ist.

Mit freundlicher Unterstützung der Stadt Karlsruhe.

GEDOK Künstlerinnenforum Karlsruhe
Markgrafenstr.14 (Ecke Fritz-Erler-Str.), D-76131 Karlsruhe
Haltestelle: Kronenplatz
www.gedok-karlsruhe.de / email hidden; JavaScript is required
Fon: ++49 (0) 721 / 37 41 37 – Fax: ++49 (0) 721 / 625 625 4

 

 

 

Ausstellung AUSGEFLOGEN

31.8.2020

AUSGEFLOGEN – Das Künstlerhaus 188 (Halle) zu Gast
in der Kunstgalerie im Kulturhaus Leuna

Ausstellungszeit: 4. September bis 16. Oktober 2020

Di + Do 11 bis 17 Uhr, Mi 11 bis 19 Uhr, Fr 11 bis 13 Uhr

Sonderöffnung am Samstag, 10. Oktober 2020 von 14 bis 17 Uhr

Ausstellungsort: Spergauer Straße 41a, 06237 Leuna

 

Das Künstlerhaus 188 mit Sitz in Halle (Saale) wird seit 1994 durch den gleichnamigen Verein Künstlerhaus 188 e.V. verwaltet und durch ihn sowie seine dauerhaften und temporären Nutzer gestaltet. Es bietet Raum für Ausstellungen, Veranstaltungen, Vermittlungsangebote sowie Ateliers für Künstler und Vereine. Die Ausrichtung des Vereins begründet sich durch die Geschichte des Künstlerhauses 188, das im Wesentlichen von seinen Werkstätten geprägt ist und seinen Angeboten an der Schnittstelle von Handwerk, Kunst und Design im soziokulturellen Bereich wirkt. Das Künstlerhaus 188 vereint in seinen Räumen eine Vielfalt künstlerischer Positionen unter Einbindung aller Genre und ist Nest für das gesamte Spektrum künstlerischer Ausdrucksmöglichkeiten unterschiedlicher Generationen. Unter dem Titel ‚AUSGEFLOGEN‘ wird sich das Künstlerhaus 188 außerhalb der Saalestadt präsentieren und neben Malereien, Grafiken, Holzarbeiten und Metallskulpturen auch Fotografien und Keramikkunst zeigen.

Weitere Informationen unter www.kuenstlerhaus188.de

 

 

Kopf-Land-Fluss Ausstellung im Landesfunkhaus des MDR in Magdeburg vom 24.04. bis 17.05.2018

KREATUR 2017, Stahl und  Zeichnungen 2017/2018

KOPF – LAND – FLUSS  

Cornelia Weihe – Zeichnungen und Skulpturen

Kerstin Alexande –  Malerei

Ausstellung im MDR Landesfunkhaus in Magdeburg

Montag-Freitag     10.00 Uhr – 18.00 Uhr

Samstag/Sonntag 12.00 Uhr – 15.00 Uhr

 

 

MDR 2

Foto: Ursula Günther

 

 

links: Cornelia Weihe GRASSLÄUFER 2018, Eisenguss/Stahl rechts: Axel Müller BRUNNEN 2018, Papier

links: Cornelia Weihe GRASSLÄUFER 2018, Eisenguss/Stahl
rechts: Axel Müller
BRUNNEN 2018, Papier

TAKE FIVE Arbeiten hallescher Künstler in der Galerie 45 in Aachen

09.03.-14.04.2018

Claudia Baugut – Schmuck

Karl Fulle  – Keramik

Axel Müller- Malerei

Uwe Pfeifer – Malerei

Cornelia Weihe – Zeichnungen und Skulptur

 

 

 

Cornelia Weihe Zeitgleich

Cornelia Weihe „ZEITGLEICH“

Katalog  I Zeichnungen, Bilder und Skulpturen

86 Seiten mit Texten von Ulrich Klieber (Halle), Kristina Bake (Halle), Ingrid Maut (Erfurt), Heiner Protzmann (Dresden), Rüdiger Giebler(Halle), Cornelia Weihe(Halle)

Hasenverlag Halle

gefördert durch die Kunststiftung Sachsen-Anhalt

 

 

"Kreatur" und "Weites Land"

„Kreatur“ und „Weites Land“ Ausstellung im Künstlerhaus 188 vom 3. 11.- 26.11.2017

 

 

Ausstellung im Künstlerhaus 188 "Wanderer"/ Figur herabschauend

 

 

"Lauf doch,lauf"2010, Mischtechnik auf Karton H 120 x B 90 cm "Kleiner Kopf", 2015, Bronze, H 23 cm

MUSCHELSAMMLER                                                                                                                                                            Ausstellung in der ZEITKUNSTGALERIE Halle vom 18.1.-12.2.2016                                                       „Lauf doch,lauf“2010 und „Kleiner Kopf“, 2015

 

EINLADUNG SPRUNG 2